Werbung

Ausflug zur Isola del Garda

Auf der Isola del Garda treffen Natur, Geschichte und Gegenwart aufeinander
Lesedauer: 5 Minuten

Inhalt

Nicht weit der Bucht von Salò und nur wenige hundert Meter vom Cap San Fermo liegt die Insel Isola del Garda oder auch Isola di Garda, und damit unweit vom Westufer des Gardasees entfernt. Von allen Inseln im See ist sie die größte.

Aber bevor ich vom eigentlichen Ausflug berichte, habe ich vorab ein wenig geschichtliches über die Isola del Garda zusammengetragen.

Der Palazzo im venezianischen Stil auf der Isola del Garda
Der Palazzo im venezianischen Stil auf der Isola del Garda

Etwas Geschichte über die Isola del Garda

Schon die Römer gingen auf der Insel ihren Vergnügungen nach und errichteten Tempel und Landhäuser. Im Laufe der Zeit wechselten die Besitzer und sogar Franz von Assisi erwarb einen Teil der Insel, um eine Einsiedlerei zu gründen. Die Mönche kultivierten die Insel und brachten schließlich die Zitronen an den Gardasee. Später wurde die Einsiedelei in ein Kloster umgewandelt.

Werbung

Im Laufe der Jahrhunderte kam es wiederum zu weiteren Besitzer- und Nutzungswechsel. Letztlich wurde aus dem Kloster eine Villa. Schließlich wurde die Insel Eigentum des römischen Fürstenhauses Borghese. Unter dem Prinzen Scipio fand folglich am Anfang des 20. Jahrhunderts auch die Verwandlung der Villa zum Palast statt, denn unter Federführung des Architekten Luigi Rovelli baute er die Villa zu einem Palazzo im venezianischen Stil um. In diesem Stil finden wir den Palazzo noch heute vor.

Heute ist die Insel im Besitz der Familie der Grafen Cavazza. Durch die Heirat von Livia Borghese und Graf Alessandro Cavazza di Bologna im Jahr 1924 ist man folglich auch mit dem Haus Borghese verbunden. Weshalb der Name Borghese Cavazza allgegenwärtig ist.

Ein Teil der Familie hat ihren Wohnsitz auf der Insel und bietet von April bis Oktober geführte Führungen an. Die Isola del Garda kann auch für Feierlichkeiten, wie Hochzeiten, gebucht werden. Überdies finden hier auch Konzerte statt.

Blick von der Terrasse auf den Gardasee
Blick von der Terrasse auf den Gardasee

Der Ausflug zur Insel

Den geführten Ausflug zu Isola del Garda habe ich praktischerweise schon von Zuhause aus über die eigene Website der Insel gebucht. Bei der Buchung kann man außerdem die Sprache für die Führung auswählen. Wir haben die Fahrt ab Toscolano Maderno gebucht. Von dort fährt zwischen April und Oktober jeden Freitag ab 11.00 Uhr ein Boot zur Insel. Der Veranstalter bietet darüber hinaus an weiteren Wochentagen Fahrten ab Salò, Lazise, Bardolino, Manerba del Garda und San Felice del Benaco an. Näheres erfährst Du auf der Website der Insel.

Preis, Dauer, Inhalt

Der Preis variiert je nach Abfahrtsort und enthält die Bootsfahrten hin und zurück, die Führung durch die Gärten und die Besichtigung eines Teils der Villa sowie ein Willkommensgetränk. Die Aufenthaltsdauer auf der Insel beträgt ungefähr zwei Stunden. Dazu kommen noch die Fahrzeiten mit dem Boot. Wir haben ungefähr 30 Minuten pro Strecke benötigt.

Kinder bis 4 Jahre brauchen nicht bezahlen und nur kleine Hunde dürfen auf die Insel.

Isola del Garda Bootsanleger
Isola del Garda Bootsanleger

Ankunft auf der Isola del Garda

Die Bootsfahrt von Toscolano war sehr angenehm. Ein paar bekannte italienische Schlager aus den Musikboxen steigerten die gute Laune an Bord und sorgte für gute Stimmung bei den Teilnehmern. Das Boot war bis auf den letzten Platz gefüllt und so nutzte ich die Überfahrt für ein paar Schnappschüsse von der tollen Kulisse die einem vom Wasser aus geboten wird.

Auf der Insel angekommen wurden wir am Anleger herzlich empfangen und in zwei Gruppen aufgeteilt. Anschließend bewegte sich unsere Gruppe langsam durch den Park, vorbei am ehemaligen Wirtshaus für das Personal, in Richtung Palazzo.

Schon auf dem Weg zum Palazzo kamen wir an einigen Holzskulpturen des lokalen Künstlers Gianluigi Zambelli vorbei. Viele weitere sind über die gesamte Insel verstreut und begegnen einen immer mal wieder.

Der italienische Garten auf der Isola del Garda
Der italienische Garten auf der Isola del Garda

Führung Gärten und Palazzo

Die Führung durch die wunderbar angelegten italienischen und englischen Gärten wurden mit allerhand lustigen Anekdoten aus der reichen Geschichte der Insel und ihrer ehemaligen Bewohner ausgeschmückt. Logischerweise wurde auch auf die artenreiche Vegetation und die Vielzahl an Pflanzen eingegangen. Darüber hinaus erfuhren wir einiges über die Architektur des Palazzo und die Nutzung einzelner Gebäudeteile.

Im Palazzo wurden wir anschließend durch einige Räume im Erdgeschoss und der ersten Etage geführt. Dabei ging man beispielsweise auf die Besonderheit ein, denn das Gebäude ist aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Fläche relativ schmal.

Wieder auf der Terrasse des Palazzo angekommen, konnte jeder Gast ein Glas vom hauseigenem Rosé probieren und dabei den einmaligen Blick auf den Gardasee genießen. Einige alkoholfreie Getränke standen ebenso zur Auswahl. Zusätzlich konnte man auch das auf der Insel hergestellte und nur dort erhältliche Olivenöl verkosten und obendrein auch erwerben.

Pflanzen aus aller Welt wachsen auf der Insel
Pflanzen aus aller Welt wachsen auf der Insel

Hier wachsen Pflanzen aus aller Welt

Nach der Verkostung ging es in den Obstgarten. Hier wachsen Pflanzen aus aller Welt. Beispielsweise Kakis, Granatäpfel, Orangen, Oliven, Kapern und vieles mehr. Wer wollte, konnte auch durch die Gewächshäuser schlendern. Abschließend führte uns unser Guide wieder zurück zum Bootsanleger. Nach der Verabschiedung konnten wir noch für eine halbe Stunde auf eigene Faust den restlichen Teil des riesigen Parks erkunden. Auch hier kann man über den Artenreichtum staunen, denn hier wachsen Palmen, Olivenbäume, Zitronenbäume, Orleander und noch viele weitere. An einigen Stellen des Parks glaubt man sich in den Everglades, denn hier wachsen echte Sumpfzypressen.

Hin- und Rückfahrt mit Boot. Hier ab Toscolano Maderno
Hin- und Rückfahrt mit Boot. Hier ab Toscolano Maderno

Es geht wieder zurück

Pünktlich ging es wieder zurück nach Toscolano Maderno. Die ersten Meter der Rückfahrt habe ich noch für ein paar Abschiedsbilder vom vorbeiziehenden Palazzo genutzt, denn nur vom Wasser aus bekommt man das ganze Panorama frontal aufs Bild.

Zusammenfassend kann ich jeden Gardasee-Besucher diesen Ausflug ans Herz legen, denn der Palazzo und die Gärten sind wunderschön. Genauso hat unser Inselguide seine Sache sehr ordentlich gemacht, denn sie hat uns innerhalb kürzester Zeit sehr humorig allerhand Wissenswertes über die Isola del Garda vermittelt. Leider verging die Zeit auf der Insel wie im Flug – wir wären gerne etwas länger hier geblieben.

Impressionen von der Insel

Auf meiner Website sind Werbelinks. Diese sind am Sternchen (*) oder am Zusatz „Werbung“ erkennbar. Wenn du auf einen Link klickst und das Produkt kaufst, erhalte ich hierfür gegebenenfalls eine kleine Provision. Für Dich ändert sich nichts am Preis. Damit unterstützt Du diesen Blog und honorierst meine Arbeit. Vielen Dank und besuche meinen Blog bald wieder.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
WhatsApp
Email

Mehr entdecken

Wissenswertes über Bardolino

Wissenswertes über Bardolino

Ist Bardolino schön? Zwei Millionen Touristen pro Jahr können sich nicht irren. Das schmucke Bardolino ist ein überaus beliebter Urlaubsort am Ostufer des Gardasee. Darüber hinaus ist er vor allem für seine Weine gleichen Namens bekannt.

Weiterlesen »

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner